Sackware im Container

Egal ob Sie Ihre Sackware zu Land (Straße – LKW, Schiene – Bahn), zu Wasser (Container), in der Luft (Flugzeug) oder sogar kombiniert verschicken wollen, sollte die richtige Verpackung gewählt werden, damit diese sicher bei Ihrem Kunden ankommt.

Im Fall der Sackware würden wir im Vorfeld eine Verbundstapelung vornehmen, dies bedeutet: Stückgüter werden innerhalb der Lage wechselweise in verschiedenen Verbänden angeordnet, so dass sie sich von Lage zu Lage unterschiedlich überlappen. Die Verbundstapelung trägt zur Ladungssicherung bei.

Ladungssicherung

Studien des Bundesverkehrsministeriums haben gezeigt, dass eine der häufigsten Unfallursachen bei LKW ungesicherte oder nicht ausreichend gesicherte Ladung ist. Fast 70 % der auf deutschen Straßen fahrenden LKW sind mit schlecht oder überhaupt nicht gesicherten Ladungen unterwegs. Falsch oder schlecht gesicherte Ladung ist somit eine der häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr. Umso wichtiger ist es, dass Sie wissen, welche Maßnahmen für eine effektive Ladungssicherung nötig sind. Nur so lassen sich Risiken von Transportschäden oder sogar Unfällen minimieren und Bußgelder und haftungsrechtliche Konsequenzen vermeiden.

Wichtige Hilfsmittel zur Ladungssicherung von Sackware sind:

  • rutschhemmende Materialen in Form von Antirutschmatten
  • Zurrgurte (Druckratsche oder Ergo-Langhebelratsche)
  • Kantenschutz (aus Hartpappe mit einer Punktbelastbarkeit von 600 daN)

Sie brauchen Hilfe bei der Auswahl der geeigneten Ladungssicherungsmittel? Das kompetente Team von Grönheit & Weigel berät Sie gerne.


Abbildung Ladungsbeispiel Sackware

Ladungsbeispiel Sackware