Produkte von Grönheit & Weigel zur Ladungssicherung von Fasswaren

Kurzer Einblick in rechtliche Grundlagen zur Ladungssicherung

Laut §22 der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist eine Ladung so zu verstauen und zu sichern, dass bei einer Vollbremsung oder Ausweichbewegung die Ladung nicht in Bewegung geraten kann. Die gesicherte Ladung darf dabei nicht verrutschen, umkippen, hin und her rollen oder vermeidbaren Lärm erzeugen. Des Weiteren wird auf die anerkannten Regeln der anzuwendenden Techniken verwiesen. (z.B. VDI-Richtlinien 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“)

Bei der Berechnung zur Sicherung sind das Ladungsgewicht, die vertikalen Zurrwinkel der verwendeten Zurrmittel, der Gleittreibbeiwert, der Beschleunigungsfaktor und der Übertragungsbeiwert zu berücksichtigen.

Ladungssicherung

Während des Transportes wirken verschiedene Kräfte (Gewichtskraft, Trägheitskraft, Reibungskraft und Sicherungskraft) auf die zu transportierende Fracht.

Die Gewichtskraft der Ladung drückt, aufgrund der Anziehungskraft der Erde, die Ladung auf die Ladefläche des Verkehrsträgers.

Die Trägheitskraft (auch Massenkraft oder Fliehkraft genannt) beschreibt die Kraft, welche bei einer Bewegungsänderung einer Masse (Ladung) entsteht. Die Ladung ist bestrebt sich der Bewegungsänderung zu widersetzten. Jeder kennt das leichte Pressen in den Sitz bei der Anfahrt in einem Fahrzeug. Diese wirkende Kraft wird als Trägheitskraft bezeichnet.

Die Reibungskraft besteht zwischen den Oberflächen der Ladungsfläche und der Ladung selbst. Die sogenannte Mikroverzahnung ist von den Oberflächenstrukturen der Materialien (Ladefläche und Ladung) abhängig.

Die Sicherungskraft ist die aufzuwendende Kraft, welche verhindern soll, dass die Ladung in Bewegung gerät und es dadurch zur Beschädigung des Frachtgutes, des Verkehrsträgers und der Verkehrsteilnehmer kommt.

Bei jeder Ladungssicherung ist die formschlüssige Sicherung der kraftschlüssigen Sicherung vorzuziehen (nähere Angaben finden Sie z.B. in den VDI-Richtlinien 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“).
Bei der formschlüssigen Sicherung müssen alle einzelnen Ladeeinheiten so im Verkehrsträger geladen werden, dass keinerlei Freiraum zu allen Seiten entsteht.

In der Praxis ist dies auf Grund der verschiedenen Größen, Formen und Gewichte der Ladeeinheiten nicht immer ganz so einfach.

Es werden verschiedene Hilfsmittel zur Ladungssicherung benötigt, damit sich die Ladung während des Transportes in keinem Fall verschiebt und ein Umfallen oder Rollen vermieden wird.

Stausäcke füllen Ladelücken aus

Stausäcke werden in Ladelücken platziert und erreichen durch Ihren mit Luft gefüllten Körper, dass das Ladegut an seinem vorbestimmten Platz bleibt. Grönheit & Weigel bietet Stausäcke in verschiedenen Ausführungen, Größen und mit verschiedenen Ventilen an. Im GWshop24.de finden Sie neben dem neuen GrizzlyBag® verschiedene Hilfsmittel rund um den Stausack.

Hilfsmittel zur Platzierung von Stausäcken

Gutes Hilfsmittel zur Platzierung von Stausäcken an schwer zugänglichen Stellen sind EasyCoins und Klettpunkte von Grönheit & Weigel.

Lashbänder – Das A und O der Ladungssicherung

Stahlbänder waren gestern

Als kostengünstige Alternative werden heute zur Ladungssicherung auf Flat Racks, Bahnwaggons und Container sogenanntes Lashings eingesetzt. Im Onlineshop von Grönheit & Weigel können Sie Lashbänder in verschiedenen Breiten, Farben und mit verschiedenen Festigkeiten bestellen.

Rückhaltesysteme schützen Ladung und Verlader

Container-Lashings und Containerplanen sind vorkonfektionierte Rückhaltesysteme zur Ladungssicherung. Rückhaltesysteme sind kostengünstig und einfach in der Handhabung. Schnell sind die Haken der Lashings an den Lashpunkten befestigt und verhindern, in Kombination mit den dazugehörigen Verschlüssen, ein Verrutschen der Ladung während des Transportes. Die Fassware ist optimal vor Beschädigung gesichert. Die Containerplane schützt den Verlader beim Öffnen des Containers vor Verletzungen durch herabfallende Ware.

Kantenschutzwinkel von Grönheit & Weigel

Gibt es in verschiedenen Größen, Formen und für verschiedene Einsatzgebiete.

Der Jumbo Winkel von Grönheit & Weigel verhindert eine Beschädigung an den Kanten des Frachtgutes und verteilt die Vorspannung optimal auf eine große Fläche.

Big Red eignet sich besonders gut für Schwerlasten.

KS 90 M, der Kantenschutzwinkel aus Metall, widersteht hohen Vorspannkräften und ist insbesondere für die Schwerlastverladung geeignet.

Der KS 65 P Winkel eignet sich für Lashbänder und Zurrgurte bis zu einer Breite von 65 mm.

KS 90 P Kantenschutz-Winkel werden für Bänder (Lashings und Spanngurte) bis zu 90 mm Breite eingesetzt.

Kantenschutzwinkel aus Hartpappe kommen bei einer Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten zum Einsatz.

Hochsicherheitsplomben und Kunststoffplomben für Fasswaren

Hochsicherheitsplomben sind bei Überseetransporten gesetzlich vorgeschrieben. Die Bolzensiegel (Klicker) sind gemäß der ISO 17712:2013 für Überseetransporte klassifiziert und haben eine Zollzulassung für die USA und Großbritannien. Die Hochsicherheits-Containerplomben verschließen die Containertüren und schützen effizient vor unbefugtem Öffnen des Containers oder Manipulationen am Container. Hinweis: Je Container-Tür wird eine HSS Klicker Plombe benötigt.

Für Kunststoffbehälter und Fässer mit Deckel sind die Kunststoff-Fassplomben Bravo DL Standard und Bravo DS zu empfehlen.

Schutz vor Diebstahl

Hochwertige Diebstahlsicherungen schützen unterschiedlichste Beförderungseinheiten (z.B. Container, LKW, Wechselbrücken) vor unbefugten Zugriffen. Grönheit & Weigel bietet Sicherungen für Anhänger, Auflieger und Containertüren an.

Antirutschmittel

Alle Antirutschmittel (Antirutschmatten, Anti-Rutsch-Pads) von Grönheit & Weigel haben einen Gleitreibbeiwert von mindestens 0,6µ und verringern die Anzahl der benötigten Zurrmittel.

Trockenmittel „Dry“ für Container

Zu hohe Luftfeuchte während des Transportes oder der Lagerung hat Korrosion, aufgeweichte Verpackungen oder sogar Schimmelbefall zur Folge.

Für den Einsatz im Container bietet Grönheit & Weigel das Trockenmittel „Dry“ an.

In der DIN 55 473 sind die Eigenschaften von Trockenmitteln beschrieben. In dieser Norm werden Angaben in Trockenmitteleinheiten (TME) gemacht. Eine TME entspricht rund 28 g Trockenmittel. Nähere Informationen zur Berechnung der Mengenangaben finden Sie in der DIN 55 474.

Zum direkten Schutz der Waren vor Feuchtigkeit empfiehlt Grönheit & Weigel, nur Trockenmittelbeutel entsprechend der DIN-Norm zu verwenden.

Ladungssicherung mit Zurrgurten

Zurrgurte (Spanngurte) gehören zu den Ladungssicherungsmitteln. Es gibt verschiedene Modelle für verschiedene Einsatzgebiete.

Einteilige Zurrgurte werden oft zur Bildung von transportsicheren Ladeeinheiten benutzt.

Zweiteilige Spanngurte werden für unterschiedlichste Zurrarten (z.B. Diagonalzurren, Kopflashing, kombinierte Verfahrensweisen) eingesetzt.

Grönheit & Weigel bietet 1-teilige Zurrgurte mit Klemmschloss, Hobbyratsche, Druckratsche, Langhebelratsche und ERGO-Langhebelratsche an.

Unsere 1-teiligen Spanngurte mit Klemmschloss, Hobyratsche oder Druckratsche in der Bandbreiten von 25 mm haben zulässige Zugkräfte von 500 daN bis zu 1.000 daN.

Gurte mit Druckratschen, in den Breiten 35, 50 und 75 mm haben im System zulässige Zugkräfte von 2.000 – 10.000 daN.

Gurte mit Langhebelratsche und ERGO-Langhebelratsche erreichen Vorspannkräften bis zu 1.000 daN.

Auf GWshop24.de erhalten Sie 2-teilige Zurrgurte mit erreichbaren Vorspannkräften (STF) von 300 und 500 daN. Die zulässigen Zugkräfte (LC) betragen bei den Spanngurten 2500 daN. Die Gurte haben Längen von 8 und 10 m.