Grönheit & Weigel empfiehlt folgende Produkte zur Palettierung von Kartonagen

Es gibt eine Vielzahl an Produkten zur Palettierung von Kartonagen. Grundsätzlich wird bei der Ladungssicherung zwischen Ladungssicherungsmitteln und Ladungssicherungshilfsmitteln unterschieden.

Bei Ladungssicherungsmitteln handelt es sich um Produkte zur direkten Ladungssicherung in Beförderungseinheiten (z.B. Container, LKW, Gitterboxen).

Zurrgurte, Antirutschmatten, Anti-Rutsch-Pads, Rückhaltesysteme, Stausäcke, Sperrstangen, Sperrbalken und Lashbänder sind Beispiele für Ladungssicherungsmittel. Diese Produkte sind zum Teil gesetzlich vorgeschrieben und deren Eigenschaften unterliegen bestimmten Normen und Bestimmungen.

Bei Ladungssicherungshilfsmitteln handelt es sich um Produkte, welche zur Bildung von Ladeeinheiten verwendet werden. Kantenschutz, Stretchfolien, Spanngeräte, Abrollwagen, Verschlüsse, Umreifungsbänder und Trockenmittel sind Beispiele dafür.

Ziel der Palettierung

Zielsetzung der Palettierung ist es, transportsichere Ladeeinheiten (Transporteinheiten) zu bilden. Eine Ladeeinheit darf während des Transportes (LKW, Flat Racks, Container) bei einer Vollbremsung oder Ausweichbewegung nicht in Bewegung geraten, die einzelnen Ladeeinheiten dürfen nicht verrutschen, kippen oder umkippen, hin und her rollen oder vermeidbaren Lärm erzeugen.
Mit transportsicherer Ladeeinheit ist das gesamte Ergebnis der Palettierung einzelner Güter auf dem Ladungsträger (Palette) gemeint.

Bei der Palettierung sind unterschiedliche Vorschriften und Normen maßgebend. Informationen dazu finden Sie u.a. in den CTU-Packrichtlinien.

Die Basis der Palettierung bildet die Palette als Ladungsträger. Häufig kommt dabei die genormte Europalette zum Einsatz.

Im idealen Fall ist die gesamte Einheit (Güter und Palette) ein in sich stabiler Quader ohne überstehende Kanten zu allen Seiten. Das einzelne Stückgut ist so zu stapeln, dass nur ganze Lagen gestapelt werden.

Bei der Verbundstapelung werden die einzelnen Güter Lage für Lage jeweils verschränkt zur vorangegangenen Lage gestapelt.

Halbe Lagen oder einzelne übrig gebliebene Packgüter dürfen nicht oben auf die Palette gelegt werden, so dass die letzte Lage Kartonagen im Verbund abschließt.

Kartonagen unterliegen ebenfalls Normen. Diese Verpackungsnormungen (DIN, ISO, EN) berücksichtigen Abmessungen, Material und Widerstandsfähigkeit gegen mechanische und klimatische Einwirkungen.

Die beladene Palette ist eine der kleinsten Transporteinheiten. Ein Container oder eine Wechselbrücke sind große Transporteinheiten.

Grönheit & Weigel bietet Produkte für die Palettierung von Kartonagen an

Mit seinen Produkten trägt Grönheit & Weigel zur Bildung von transportsicheren Ladeeinheiten bei. Kartonagen unterscheiden sich im Wesentlichen in Größe und Stärke. Dies bestimmt unter anderem die Wahl der einzusetzenden Ladungssicherungshilfsmittel.

Folien

Stretchfolie, Schrumpffolie und Schrumpfhauben verstärken den Verbund zwischen dem gestapeltem Gut und der Palette. Die Einheit gewinnt an Stabilität.

Umreifungsbänder

Je nach Gewicht der gesamten Ladung auf der Palette (Traglast), werden verschiedene Umreifungsbänder eingesetzt.

Grönheit & Weigel bietet folgende Bänder für die manuelle Verarbeitung bzw. für Ballenpressen in unterschiedlichen Festigkeiten und Breiten an:

  • GrizzlyStrap® PES Gewebe
  • GrizzlyStrap® KF Komposit
  • Strap2000 HM Hot-Melt-WG
  • PET
  • PP

Kantenschutz

Die Einsatzmöglichkeiten von Kantenschutzwinkeln sind vielschichtig, von der Stabilisierung einzelner Kartonagen bis zur gesamten Ladeeinheit. Winkel schützen Fracht und Band vor Beschädigung.

Kantenschützer aus Hartpappe werden oftmals gegen zu hohe Punktbelastungen und/oder zum Schutz vor Beschädigung der Ecken und Kanten der gesamten Ladeeinheit eingesetzt.

Grönheit & Weigel hält für jedes Einsatzgebiet den geeigneten Kantenschutz bereit.

Trockenmittel zur Palettierung

Um die Güter und die Ladeeinheit vor den klimatischen Auswirkungen im Container (z.B. Schwitzwasser) zu schützen empfiehlt Grönheit & Weigel das Trockenmittel "Dry". Effektiv vor Feuchtigkeit schützen Trockenmittelbeutel entsprechend der DIN-Norm.