Trockenmittelbeutel zum Schutz vor Feuchtigkeit

Trockenmittelbeutel zum Schutz für Waren

Die Trockenmittelbeutel von Grönheit & Weigel schützen Ihre Ware effektiv vor Feuchtigkeit. Das für die Beutelfüllung verwendete natürlich abbaubare Bentonit verfügt über Hohlräume wie Poren, Schichten oder Kanäle, die die Absorption der Feuchtigkeit gewährleisten. Der Einsatz von Beuteln mit Trockenmittel erfolgt stets in Kombination mit einer Sperrschichthülle. Diese besteht in der Regel aus PE-Folie oder Aluminium Verbundfolie.


Mengenangaben nach DIN 55474

Die Auswahl der verwendeten Folie hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel der Transportzeiträume, Lagerzeiten und den entstehenden Temperaturschwankungen sowie der auftretenden Feuchtigkeit während des Transportes ab. Durch das Einschweißen der Ware in Folie wird eine abgeschlossene Klimazone geschaffen. Dieser begrenzte Raum und die Kenntnis über seinen Inhalt (Holz, Luft, zu sichernde Produkte) ermöglicht es uns nach DIN 55474 die Menge an benötigten Trockenmitteln zu berechnen. Durch die Erfüllung der DIN-Norm und die Lebensmittelunbedenklichkeit sind unsere Trockenmittelbeutel weder eine Gefahr für die Umwelt noch für die Gesundheit.


Unser kompetentes Vertriebsteam berät Sie gerne bei der Auswahl und Berechnung der für Ihre Einsatzzwecke benötigten Trockenmittelbeutel.


  • Technische Spezifikationen

    Auf Basis der DIN 55473 lagert unser Trockenmittel das Wasser (den Wasserdampf) in seinen engen Hohlräumen ab


    Bei den Hohlräumen handelt es sich entweder um Poren, Schichten oder Kanäle. Die inneren und die äußeren Oberflächen dieser Hohlräume kommen bei der Adsorption zum Tragen.


    Der Einsatz von Trockenmittelbeuteln erfolgt stets in Kombination mit einer Sperrschichthülle. Diese besteht in der Regel aus PE-Folie oder Aluminium Verbundfolie.


    Die Auswahl der verwendeten Folie hängt von verschiedenen Faktoren wie z.B. der Transportzeiträume, Lagerzeiten und den entstehenden Temperaturschwankungen, sowie der auftretenden Feuchtigkeit während des Transportes ab.


    Durch das Einschweißen der Ware in Folie, wird ein „Kleinklima“ geschaffen. Dieses „Kleinklima“ wird benötigt, um nach DIN 55474 die Zugabemenge an Trockenmittelbeutel berechnen zu können.


    Damit die Berechnungen einheitlich sind, wurden die Trockenmittelbeutel nach DIN Norm in Einheiten festgelegt.


    1 Trockenmitteleinheit (TME) entspricht rund 28 Gramm Trockenmittel


    Das Ergebnis der Berechnung nach DIN 55474 gibt die benötigte Anzahl der Trockenmitteleinheiten (TME) wieder.


    Abbildung TME-Trockenmittel Tabelle

    Durch die Erfüllung der DIN Norm und die Lebensmittelunbedenklichkeit sind unsere Trockenmittelbeutel weder eine Gefahr für die Umwelt noch für die Gesundheit.


    Unser kompetentes Vertriebsteam berät Sie gern bei der Auswahl der Menge des Trockenmittels.


  • Material

    Das Trockenmittel beinhaltet ein natürliches abbaubares Bentonit (Tonerde).