Was uns bewegt

Erfahren Sie mehr über unser Unternehmen.

Was uns bewegt
Mehr

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie regelmäßig Angebote und Infos zu Produktneuheiten.

Online Shop

In unserem zertifizierten Online-Shop erwartet Sie ein umfangreiches Angebot zu attraktiven Preisen.

Online Shop
Zum Shop

Ladungssicherung von Grönheit & Weigel zum Schutz von Mensch und Umwelt

Als Ladungssicherung wird das Sichern von zu transportierender Ladung in LKW, per Bahn oder Schiff bezeichnet. Ladungssicherung hilft die beim Transport auftretenden physikalischen Bewegungskräfte zu kontrollieren und dient somit der Transportsicherheit. Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen kraftschlüssiger und formschlüssiger Ladungssicherung.

Eine kraftschlüssige Ladungssicherung wird durch Niederzurren der Fracht gewährleistet. Dabei wird die Ladung mit Hilfe von Zurrgurten auf die Ladefläche etwa eines LKW oder Seecontainers gepresst und so die Reibungskraft erhöht und ein Verrutschen der Ladung verhindert. Dieser Effekt kann bei Verwendung von reibwerterhöhendem Zubehör wie Antirutschmatten verstärkt werden. Ohne korrekt verlegte Unterlagen kann eine Weiterfahrt von Kontrollbehörden untersagt werden. Wichtige Faktoren bei der Berechnung der erforderlichen Sicherung sind das Ladungsgewicht, die vertikalen Zurrwinkel der verwendeten Zurrgurte, der Gleitreibbeiwert, der Beschleunigungsfaktor und der Übertragungsbeiwert. Bei einer kraftschlüssigen Ladungssicherung ohne Formschluss muss zum Beispiel spezielles Zubehör wie eine Langhebelratsche verwendet werden, um die erforderliche Vorspannkraft herzustellen. Um eine formschlüssige Ladungssicherung zu gewährleisten, wird das Frachtgut entweder bündig und lückenlos verladen oder mit Hilfe von Zurrgurten und Lashbändern und dem passenden Zubehör gesichert. Nur wenn etwa der LKW oder Auflieger die entsprechende Stabilität aufweist, ist eine alleinige Ladungssicherung mittels Formschluss gestattet.

Seit 1996 ist Grönheit & Weigel in über 50 Ländern weltweit ein zuverlässiger Partner der Transport-, Logistik- und Spediteursbranche. Wir verstehen Ladungssicherung als Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaft, die Mensch und Umwelt vor Schäden bewahrt. Wir entwickeln, produzieren und vertreiben weltweit innovative Produkte und Zubehör für die Ladungssicherung.

Unsere Produktpalette umfasst verschiedene Zurrgurte, Lashbänder, rutschhemmende Matten, Rückhaltesysteme, Keile, Kantenschutz, Planen für Container, Staupolster, Diebstahlsicherungen für Seecontainer sowie eine große Auswahl an Zubehör für die Ladungssicherung.

Transportsicherung im LKW vermeidet Unfälle und Wertverlust

Neben der Straßenverkehrsordnung sind auch die anerkannten Regeln der Technik, wie etwa die VDI-Richtlinie 2700 („Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“) zu beachten.  Die Richtlinien geben Auskunft über Maßnahmen, die zur Ladungssicherung auf LKW notwendig sind. Die Verantwortung für die Ladungssicherung liegt laut Gesetz beim Fahrer, Halter und Verlader des LKW.

Allein die Schäden an Fracht und Verkehrsträger aufgrund mangelhafter Ladungssicherung belaufen sich nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in der Bundesrepublik Deutschland auf jährlich 200 bis 300 Millionen Euro. Der GDV ermittelte, dass 70 Prozent aller Ladungen im LKW mangelhaft oder gar nicht gesichert sind. Rund 20 bis 25 Prozent der Verkehrsunfälle im Schwerlastverkehr entstehen aufgrund mangelhafter Sicherung der Fracht.

Dabei sind die Vorschriften für die Ladungssicherung gesetzlich und durch Verordnungen geregelt. Nach § 22 der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist Ladung so zu verstauen und zu sichern, dass sie auch im Falle einer Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder Lärm erzeugen kann.

Beim Transport von Frachtgut mit dem LKW treten bei Anfahr- und Bremsvorgängen und in Kurven Kräfte auf, die auf die Fracht einwirken. Ist diese schlecht gesichert, kommt sie ins Rutschen und kann außer Kontrolle geraten. 

Verhindert werden können Transportunfälle auf der Straße nur durch genaue Kenntnis der gesetzlichen und technischen Bestimmungen für die Ladungssicherung sowie die Kenntnis der physikalischen Gesetze, die beim Transport von Gütern per LKW gelten. Dazu gehört auch das Wissen von der Beschaffenheit der Transportfahrzeuge, der Seecontainer, der zu verwendenden Ladungssicherungsmittel und Ladungssicherungshilfsmittel sowie geeignetem Zubehör für die Ladungssicherung. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass häufig weder Spediteure noch Fahrer über solch umfangreiches Wissen verfügen und dadurch ihre Fracht gefährden. Unzureichende Sicherung der Fracht im Straßenverkehr kann zudem als Ordnungswidrigkeit mit Bußgeldern oder sogar Strafanzeigen seitens der Kontrollbehörden geahndet werden.

Ladungssicherung für Seecontainer – G&W auf allen Weltmeeren

Im Jahre 1956 wurden erstmals Container auf Schiffen verladen. Zunächst belächelt sind Seecontainer heute zu einem festen Bestandteil der weltweiten Logistik geworden, da mit ihrer Hilfe die Transportkette über Land und Wasser ohne Umladen einzelner Gebinde geschlossen werden kann. Im Jahre 1961 legte die International Organisation for Standardisation, kurz ISO, die bis heute gültigen Maße für Seecontainer fest.

Mittlerweile werden fast 70 Prozent aller zu transportierenden Güter im grenzüberschreitenden Verkehr in standardisierten Containern transportiert. Aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile hat die Nutzung der Seecontainer zu einer Ablösung anderer Transportformen, zum Anwachsen des Transportvolumens und zu erheblichen Kosteneinsparungen geführt. Auch aufgrund der wirtschaftlichen Globalisierung erzielt die Verbreitung der Seecontainer jährliche Wachstumsraten von circa 10 Prozent.

Die gängigsten ISO-Container haben eine Breite von 8 Fuß und sind entweder 20 Fuß oder 40 Fuß lang. Eine spezielle Entwicklung gibt es in Europa, wo sich der 45 Fuß Seecontainer einen Platz geschaffen hat, da dieser aufgrund seiner größeren Innenbreite den formschlüssigen Transport von Europaletten ermöglicht. Alle Typen dieser Container gibt es auch mit größeren Bauhöhen von 9 Fuß und 6 Zoll, sogenannte High-Cube Container.

Grönheit & Weigel ist seit Jahren ein weltweit erfolgreicher Partner bei der Sicherung von Ladung in Seecontainern. Unsere hochwertigen Ladungssicherungsmittel, Ladungssicherungshilfsmittel und umfangreiches Zubehör für die Ladungssicherung helfen bei der Bildung transportsicherer Einheiten und schützen die Fracht und das be- und entladende Personal. Für die Ladungssicherung im Seecontainer vertreiben und produzieren wir:

  • Antirutschmatten, die etwa das Verrutschen von Paletten verhindern
  • Stausäcke, die die Ladung im Container durch den Verschluss von Ladelücken stabilisieren
  • Ladungssicherungsbänder für die Umreifung und das Lashing 
  • Rückhaltesysteme wie unser konfektioniertes Container-Lashing-System
  • Weiteres Zubehör z. B. Kantenschützer

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! +49 2151 70602-0